schrundensalbe

Naturkosmetik – Schrundensalbe selber machen

Schrundensalbe mit selbstgemachtem RingelblumenölSchon lange habe ich es mir vorgenommen, mal wieder in meiner Hexenküche eine Salbe zu rühren. Diesmal sollte es eine Schrundensalbe sein, denn meine Hände und Füße sind sehr rau und leider auch voller Schrunden. Dieses Phänomen habe ich jeden Winter, wahrscheinlich von der Kälte und der trockenen Heizungsluft.

Grundlage für die Schrundensalbe sollte mein selbst gewonnenes Ringelblumenöl mit den Ringelblumen aus meinem Garten sein.

Folgende Zutaten benötigt ihr für diese Schrundensalbe:

10 g Ringelblumenöl
10 g Squalan
6 g Lanolin
5 g Emulsan
30 g Aloe-Vera-Wasser
8 g Harnstoff
20 Tropfen Aloe vera 10-fach
20 Tropfen D-Panthenol
8 Tropfen Paraben K

Als erstes das Ringelblumenöl, Squalan, Lanolin und Emulsan in ein Glas geben und im Wasserbad langsam schmelzen. Nun das Aloe-Vera-Wasser und den Harnstoff in ein weiteres Glas geben und ebenfalls im Wasserbad erhitzen. Beide Flüssigkeiten nun zusammen verrühren, bis diese sich gut verbunden haben. Zum Schluss noch die restlichen Bestandteile beigeben und gut verrühren. Die fertige Schrundensalbe in einen Cremetiegel oder in ein verschließbares Gläschen füllen und abkühlen lassen.

Diese Creme eignet sich hervorragend für trockene und rissige Hautstellen an den Fersen, am Ellenbogen und den Händen.

Hier will ich euch noch kurz sagen, was die einzelnen Zutaten bedeuten und für was diese gut sind.

Ringelblumenöl: Ist abschwellend, antibakteriell, entzündungshemmend, reinigend, pilztötend

Squalan: Ist ein Bestandteil der Olive, ein nicht fettendes Öl, welches die Haut weich und geschmeidig macht

Lanolin: wird als Emulgator und Konsistenzgeber verwendet und wird aus den Talgdrüsen des Schafs gewonnen. Lanolin dient sehr oft als Salbgrundlage und hat nur einen ganz leichten Eigenduft

Emulsan: Ist ein Emulgator mit natürlichem Ursprung und wird aus Pflanzenfett und Zucker gewonnen. Es macht die Haut sehr weich und geschmeidig

Aloe-Vera-Wasser: Spendet Feuchtigkeit und regt die Zellerneuerung an. Es wirkt abheilend und porenverengend, lindert Juckreiz und hat eine regenerierende Wirkung

Harnstoff: Speichert Feuchtigkeit und wirkt juckreizlindernd. Ideal bei Neurodermitis, Schuppenflechten und Hornhaut

Aloe-Vera-Konzentrat: Wie das Aloe-Vera-Wasser, nur viel konzentrierter und wirkungsvoller

D-Panthenol: Ist ein Vitamin und wirkt feuchtigkeitsbinden. Da es tief in die Hautschichten eindringt, regeneriert es und unterstützt den Aufbau neuer Hautzellen.

Paraben K: Ist ein Konservierungsstoff und verlängert die Haltbarkeit auf 6-9 Monate

Habt ihr auch schon einmal selbst eine Salbe oder etwas anderes aus dem Naturkosmetikbereich selbst gerührt?

unterschrift

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

8 + 1 =